Sie sind hier: Aktuelles » 

Das Rote Kreuz für Ihre Bibliothek vor Ort

Zum 150-jährigen Jubiläum überreicht das Deutsche Rote Kreuz den Bibliotheken im Landkreis Böblingen jeweils drei Bücher über die Geschichte der ältesten nationalen Rotkreuzorganisation der Welt.

(v.l.n.r) Ortsvereinsvorsitzenden Wolfgang Flender, Büchereileiter Timo Vetter, DRK Bereitschaftsleiter Lutz Märker, Bürgermeister Ekkehard Fauth

Das Deutsche Rote Kreuz blickt in diesem Jahr auf seine  150-jährige Geschichte zurück. Eine Geschichte, die auch die Geschichte vieler Menschen - gerade hier in Baden-Württemberg - widerspiegelt. War doch das Königreich Württemberg das erste Land weltweit, in dem am 12. November 1863 mit dem ,,Württembergischen Sanitätsverein" die Vorgängerorganisation des heutigen DRK gründet wurde. Somit ist das Deutsche Rote Kreuz unter den mehr als 180 Rotkreuz-  und Rothalbmondgesellschaften die älteste nationale Hilfsorganisation der Welt. 

Rechtzeitig zu den Jubiläumsfeierlichkeiten erschienen, schildert Stefan Schomann in seinem Buch ,,Im Zeichen der Menschlichkeit" die wechselvolle Geschichte des Deutschen Roten Kreuzes  und seiner bemerkenswerten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den Anfängen im 19. Jahrhundert durch die Zeiten der Weltkriege und der deutschen Teilung bis in die Gegenwart. Er erzählt von selbstlosen Heldentaten und von politischem Missbrauch, von medizinischem Fortschritt und von den Herausforderungen, denen sich das Rote Kreuz im 21. Jahrhundert gegenüber  sieht. 

,,Als älteste nationale Rotkreuzgesellschaft wollen wir unsere Geschichte nicht für uns behalten, sondern diese den Einwohnerinnen und Einwohnern im Landkreis Böblingen zuteilwerden lassen." sagt Michael Steindorfner, Präsident des DRK Kreisverbandes Böblingen.

Er freue sich, dass den Bibliotheken in den Kreiskommunen eine Auswahl an Rotkreuz-Literatur zur Verfügung gestellt werden könne. In den Büchereien des Landkreises sind nun die Werke über das Rote Kreuz, nämlich Stefan Schomanns ,,Im Zeichen der Menschlichkeit - Geschichte und Gegenwart des Deutschen Roten Kreuzes", Henry Dunants ,,Eine Erinnerung an Solferino" und das Buch des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe, ,,Luise von Baden - Die vergessene Mutter des Roten Kreuzes" zu finden.

Auch für die Bücherei in Aidlingen konnte Bürgermeister Ekkehard Fauth mit Büchereileiter Timo Vetter aus den Händen des DRK-Ortsvereinsvorsitzenden Wolfgang Flender und Bereitschaftsleiter Lutz Märker die Bücher entgegennehmen.

 

 

4. Februar 2014 14:20 Uhr. Alter: 6 Jahre