Sie sind hier: Aktuelles » 

Jahreshauptversammlung 2018 des DRK Ortsverein Aidlingen am 10.03.2018

DRK Ortsverein Aidlingen aktiv nach dem Motto „Wir für Aidlingen“

Wolfgang Flender (1. Vorsitzender), Matthias Mast (25 Jahre), Sven Heuchel (30 Jahre), Jörn Kubin (20 Jahre), Markus Breitling (25 Jahre), Lisa Jauß (5 Jahre), Dr. Daniel Steiner (20 Jahre), Thorsten Hildebrandt (30 Jahre), Erich Binder (50 Jahre), Lutz Märker (Bereitschaftsleiter), Erich Zapadlo (50 Jahre)

Der DRK Ortsverein Aidlingen blickte in seiner Jahreshauptver-sammlung auf ein arbeitsreiches Jahr zurück und entlastete die Vorstandschaft. Wolfgang Flender, 1. Vorsitzender des Ortsverein Aidlingen, zeigte auf, wie der Verein in 2017 unter dem Motto "Wir für Aidlingen" Zeichen setzte: es wurde ein hohes Einsatzvolumen gemeistert, in Ausbildung und Ausrüstung wurde investiert, neue Mitglieder wurden gewonnen, Finanzen sinnvoll eingesetzt und das alles mit einer qualifizierten und motivierten Mannschaft an 365 Tagen im Jahr. Stolz ist Flender über die Gemeinschaft im Ortsverein, denn dies ist die Voraussetzung für die vielfältigen Aufgaben die wahrgenommen werden. Bereitschaftsleiter Lutz Märker bezifferte den Zeitaufwand im vergangenen Jahr auf 4.346 Stunden. Nicht nur bei Veranstaltungen oder bei Einsätzen zur Unterstützung der Feuerwehr in der Gemeinde war das DRK im Einsatz, sondern immer öfter auch zur Überlandhilfe in benachbarten Gemeinden. Zu insgesamt 15 Ortsvereinseinsätzen waren die Aidlinger Helfer im Dienst, was einen neuen Rekord darstellt. Märker nutzte die Jahreshauptversammlung, um sich bei Nicole Kohl für die meisten Sanitätsdienststunden, bei Alexander Nadolny für die meisten Helferstunden und bei Ulrich Matzka für sein besonderes Engagement als Erste-Hilfe-Ausbilder zu bedanken. Der Bericht von Carmen Moll, Leiterin der Sozialarbeit, gab einen Einblick in die Aufgaben der Sozialarbeit, zu denen der wöchentliche Mittagtisch mit Fahrdienst, die Gymnastik- und Wassergymnastikgruppen, die Arbeitsgemeinschaft "Haus am Zehnthof", der Spielekreis und der Besuchshund "Falco" gehören. "Mit 1.957 Arbeitsstunden im Jahr 2017 nimmt die Sozialarbeit einen großen Teil der geleisteten Gesamtstunden des DRK Ortsverein Aidlingen ein", so Moll. Der stellvertretende Jugendleiter Thomas Häusel berichtete anhand einer bilderreichen Präsentation über die Aktivitäten der Kinder und Jugendlichen: Pfingstfreizeit, erfolgreiche Teilnahme am Kreis- und Landesentscheid und der jährliche Nikolausdienst. Die Teilnahme am Sommerferienprogramm hat sich 2017 gelohnt. Einige Kinder haben das JRK für sich entdeckt und kommen jetzt wöchentlich zu den Gruppenstunden. Mit 197 Einsätzen sind die Einsatzzahlen der "Helfer vor Ort"-Gruppe auf weiterhin sehr hohem Niveau. Ulrich Matzka, Vertreter der HvO-Gruppe, zeigte auf, welche Belastung diese ehrenamtliche Tätigkeit für die Gruppe ist, besonders, wenn nachts oder mehrfach am Tag, die ehrenamtlichen Helfer gerufen werden. Schriftführer Thorsten Hildebrandt berichtete zuerst von den Blutspendeterminen in 2017. Hier konnte der Ortsverein dem negativen Trend etwas entgegenwirken und die Anzahl der Blutspenden, mit einem Plus von 5% auf 493 Spenden, leicht erhöhen. In 2018 gibt es zudem vier Blutspendetermine anstatt der bisherigen drei Termine, um weiter den positiven Trend fortzuführen. Besonders erfreulich war, dass im Oktober 2017, gemeinsam mit der Gemeinde Aidlingen, zahlreiche Mehrfachblutspender geehrt wurden. Hildebrandt leitete über zu seinem zweiten Bericht: die Öffentlichkeitsarbeit des Ortsvereins. Über die Aktivitäten des Vereins wurde in mehreren Medien regelmäßig berichtet. Die kreativen, wie auch informativen Flyer zur Spendensammlung, kommen jedes Jahr in der Bevölkerung sehr gut an, was durch die hohe Spendenbereitschaft bestätigt wird. Trotz hohen Anschaffungen vermeldete Kassier Andreas Wolf stabile Finanzen. Aufgrund der außergewöhnlichen Spenden konnte das Jahr 2017 trotz diverser Anschaffung und der Investition in einen Carport mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden. "Mit dieser guten Finanzbasis, können wir die weiteren Herausforderungen angehen", zeigte Wolf auf. Kassenprüferin Marieluise Stürner bestätigte dem Kassierer eine perfekte und vorbildliche Kassenführung. Bürgermeister Ekkehard Fauth stellte den Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstandes, dem einstimmig zugestimmt wurde. Den hohen Stellenwert des Ortsvereins, den er bei der Aidlinger Bevölkerung sowie in der Gemeinde hat, hob Fauth in seinem Grußwort hervor. Insgesamt 2 Wahlen standen an diesem Abend ebenfalls auf der Tagesordnung. Marieluise Stürner und Alexander Sorge wurden in ihrem bisherigen Amt als Kassenprüfer für die neue Wahlperiode von 4 Jahren bestätigt. Ebenfalls stand die Neuwahl der Delegierten für die Kreisversammlung auf dem Programm. Durch Änderungen der Kreisverbandsordnung, wurden nur 9 anstatt der bisher 12 Direktmitglieder gewählt. Dann folgten die Ehrungen der aktiven Mitglieder: Erich Binder und Erich Zapadlo für 50 Jahre, Sven Heuchel und Thorsten Hildebrandt für 30 Jahre, Markus Breitling und Matthias Mast für 25 Jahre, Jörn Kubin und Dr. Daniel Steiner für 20 Jahre, Lisa Jauß für 5 Jahre. Bei der Ehrung der Fördermitglieder standen 1 Ehrung für 50 Jahre, 19 Ehrungen für 45 Jahre, 1 Ehrung für 35 Jahre, 10 Ehrungen für 30 Jahre und 1 Ehrung für 25 Jahre an. Persönlich konnte sich der Ortsverein leider nur bei vier anwesenden Fördermitgliedern für die wichtige Unterstützung mit ihrem Beitrag zur Durchführung der Aufgaben des DRK bedanken. Zum Schluss folgte das Grußwort des stellv. Kreisbereitschaftsleiters Jörg Männer als Vertreter des DRK Kreisverband Böblingen.

11. März 2018 11:22 Uhr. Alter: 131 Tage