Sie sind hier: Aktuelles » 

Blut GEBEN – rettet LEBEN

Am Donnerstagabend konnte der DRK Ortsverein und die Gemeinde Aidlingen 11 Mehrfachblutspender ehren

(v.l.n.r.) Wolfgang Flender (1. Vorsitzender des DRK Ov Aidlingen), Patrick Schneider (25 Spenden), Peter Hönig (10 Spenden), Hans Reichert (100 Spenden), Peter Herbstmann (75 Spenden), Monika Wallmann (25 Spenden), Kay Schröder (25 Spenden), Ulrich Matzka (50 Spenden), Ekkehard Fauth (Bürgermeister)

Über 200 Liter Blut haben die Mehrfachblutspender, die am vergangenen Donnerstag, 07.11.2019 geehrt wurden, im Laufe ihres Blutspenderlebens gegeben. Dafür wurden sie vom DRK Ortsverein Aidlingen und der Gemeinde zu einem kleinen Festakt in den Sitzungssaal der Gemeinde eingeladen.

Bürgermeister Ekkehard Fauth betonte bei seiner Ehrungsrede, „dass sich die Spender für eine Form des mitmenschlichen Wirkens entschieden habe, die nur selten publik wird oder ein Medienecho findet und deshalb eine solche Leistung in dieser kleinen Feier gewürdigt werden muss!“ Weiter machte er noch einmal darauf aufmerksam, dass die Blutspende in fast allen Fällen gefahrlos sei und weniger als eine Stunde Zeit in Anspruch nimmt.

Als zweiter Redner an diesem Abend begrüßte Wolfgang Flender, der 1. Vorsitzende des DRK Ortsverein Aidlingen die Ehrungsgäste. Auch ihm war es ein Anliegen über die aktuelle Blutspendesituation zu sprechen. „Die Spendenzahlen seien rückläufig, der Bedarf an Blut folge diesem Trend jedoch nicht!“, so Flender. In einer einzigen Klinik in Stuttgart zum Beispiel werden ca. 75 Blutspenden pro Tag benötigt. Zwar sind bei geplanten Operationen Eigenblutspenden schon Standard geworden, aber ungeplante OPs oder der Bedarf an Blut für Menschen mit Krebserkrankungen ist leider weiterhin unverändert da.

An diesem Abend wurden für 10-malige Spende geehrt: Carina Bischoff, Peter Hönig und Alexander Nadolny. Für 25-malige Spende: Patrick Schneider, Kay Schröder, Monika Wallmann und Bernd Westphal. 2 Spender für 50-maliges Spenden: Heinz Bauer und Ulrich Matzka. Die Spitzenreiter an diesem Abend waren Peter Herbstmann für 75-malige Spende und Hans Reichert für stolze 100 Blutspenden.

Wolfgang Flender und Ekkehard Fauth waren sich einig, „Diesem Beispiel müssen viel mehr Menschen folgen.“ Denn wie ein unbekannter Spender einmal sagte: „Für mich ist es nicht viel, für den, der es braucht, ist es ALLES!“

11. November 2019 18:03 Uhr. Alter: 22 Tage